Ausstattung

Auf dieser Seite möchte ich euch meine Ausrüstung vorstellen und euch meine Empfehlungen für Einsteiger und Hobby-Fotografen präsentieren.
Diese Seite wird von mir kontinuierlich erweitert, damit Ihr hier stets meine aktuellen Empfehlungen findet.

 

Kamera (DSLR)
Für das Fotografieren empfehle ich allen, die gerne eine große Vielfalt an Objektiven haben und ihre Fotos so weit, wie möglich, selbst anpassen möchten, zu einer digitalen Spiegelreflexkamera zu greifen. Dabei ist die endgültige Entscheidung für eines der am Markt etablierten Systeme nicht so sehr von Bedeutung, da es zwischen den bekannten Herstellern in Bezug Technologie und Qualität ihrer Kameras keine großen Unterschiede gibt. Ich persönlich lege da mehr Wert auf ein Modell, das mir persönlich von der Bedienung und Haptik zusagt. Am besten, Du gehst einfach mal in den nächsten Laden, der DSLRs zum Anfassen hat, und schaust Dir die Kameras in echt an - dort kann man sich ein wesentlich besseres Bild von der Kamera machen, als beispielsweise im Internet. Am Ende habe ich mich dann für die Nikon D3200 entschieden, da mir das Einsteigermodell von Canon (die Canon EOS 1100D) von der Bedienung und dem Look&Feel nicht so gut gefallen hat und ich nicht auf gewisse Features verzichten wollte, die Canon erst ab dem nächsthöheren Modell hat und Nikon aber schon in seinem kleinsten Modell verbaut.

Die Nikon D3200 mit 18-55mm VR Objektiv im Kit gibt es z.B. hier zu kaufen.

Nach drei Jahren mit meiner D3200, habe ich mich entschieden auf die nächstgrößere Serie von Nikon umzusteigen. Die Hauptgründe für den Umstieg waren der bessere Bildsensor, das kleinere Gehäuse und der hochauflösende, klappbare Touchscreen der Nikon D5500. Für alle, die bisher noch keine Spiegelreflexkamera haben oder von einem anderen System umsteigen, empfehle ich das Kit aus D5500 und 18-105mm Nikon Objektiv. Ich verwende auch an der D5500 weiterhin meine 16-85er Nikon Optik, welche sich optimal als "Immerdrauf" Objektiv eignet, sehr robust ist und wirklich tolle Bilder liefert. Zwar kostet das Nikon AF-S DX Nikkor 16-85mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv immer noch über 500€, dafür bekommt man aber eine einwandfreie Abbildungsqualität und ein gutes "Alltagsgerät".

 

Das Zoom-Objektiv 55-200mm von Nikon
Zur Erweiterung meines Objektiv-Fundus habe ich mich für das Nikon AF-S DX Zoom-Nikkor 55-200mm 1:4-5,6 G IF-ED VR Objektiv von Nikon entschieden, das es auch im Kit mit der D3200 gibt. Es eignet sich super für Zoom-Fotos und hat einen zuverlässigen Bildstabilisator. Für Makro Aufnahmen eignet es sich nur bedingt, dafür würde ich z.B. eher das Tamron AF 70-300mm 4-5.6 Di SP VC USD Objektiv empfehlen, welches neben der normalen Zoom-Funktion auch noch einen speziellen Makro-Modus mitbringt, bei dem die Naheinstellgrenze dann wesentlich kleiner wird.

 

Makro-Aufnahmen
Wenn man ein bisschen tiefer in die Welt der Fotografie eingestiegen ist und die "Foto-Basics" bereits beherrscht, kann es leicht passieren, dass man anfängt sich auch für Makro-Fotografie zu interessieren. Für diesen Zweck bietet sich dann entweder ein Zoom-Makro-Kombiobjektiv an (z.B. das Tamron AF 70-300mm 4-5.6 Di SP VC USD) oder gleich eine Festbrennweite. Einer der größten Vorteile der Festbrennweite ist - meiner Meinung nach - die größere Blendenöffnung, wodurch man auch bei schlechtem Licht ohne Stativ fotografieren kann. Aber am besten, man führt sich vor dem Kauf eines solchen Objektivs, erst einmal diverse Online-Erfahrungsberichte oder Foto-Fachbücher zu gemüte, damit man hinterher nicht enttäuscht wird. Von Nikon selbst gibt es z.B. folgende zwei Festbrennweiten, die ganz oben auf meiner Wunschliste stehen: das Nikon AF-S DX Micro-Nikkor 40mm 1:2,8G Objektiv und das Nikon AF Nikkor 50mm 1:1,8D Objektiv.

  

Fototasche
Ein befreundeter Fotograf hatte mir den Hersteller "Lowepro" für Kamerataschen empfohlen, weshalb ich mich auch gleich für die "Lowepro Nova 160 AW" Fototasche entschieden habe. In ihr findet meine D3200 und mein Zoom-Objektiv locker Platz. Wer allerdings auch noch Platz für weiteres Zubehör, wie z.B. einen Aufsteckblitz oder ein kleines Stativ benötigt, sollte sich für eine größere Version dieser Tasche entscheiden. Zu kaufen gibt's die Tasche hier.
Lowepro hat aber nicht nur Kamerataschen, sondern auch Rücksäcke, Messenger-Bags, etc. im Angebot - am besten ihr schaut euch selbst mal ein bisschen um, dann findet ihr sicher auch eure bevorzugte Taschenform.

 

Die Wahl des richtigen Stativs
Für alle, die gerne bei schlechtem Licht oder aus einer festen Position aus fotografieren wollen, empfiehlt sich der Einsatz eines Statives. Doch die Wahl des richtigen Statives ist gar nicht so einfach, wenn man ein möglichst portables, aber stabiles Stativ möchte. Ich habe daher mehrere Stative für unterschiedliche Einsatzgebiete. Für unterwegs bei Ausflügen mit der Familie und als treuer Begleiter in meiner Fototasche, habe ich ein kleines Kugel-Klemmstativ von Joby, den Joby GorillaPod. Das ist richtig praktisch, wenn man unterwegs unerwartet ein Stativ braucht und sein großes gerade nicht dabei hat - vor allem lässt es sich sehr einfach an Geländer, Fahnenmasten, Laternen  o.ä. klemmen.
Für Nachtaufnahmen oder gezielte Foto-Sessions kommt bei mir dann als "schweres Gerät", mein großes Alu-Stativ zum Einsatz. Dazu besitze ich das Vanguard Alta Pro 263AB Stativ, welches sich für solche Zwecke sehr komfortabel anpassen lässt, sodass man seine Kamera in fast jede erdenkliche Position bringen kann.

 

- - -
Alle hier verwedendeten Produkt- und Hersteller-Links sind Affiliate-Links zum Partnerprogramm von Amazon. Beim Kauf eines Artikels über einen dieser Links fließt eine kleine Provision an den Autor dieses Beitrags zurück.

Nicht bewertet